add art Hamburg

„add art – Hamburgs Wirtschaft öffnet Türen für Kunst“ hat sich zum Ziel gesetzt, unternehmerische Kunstförderung in Hamburg erlebbar zu machen. Die Kunst in Unternehmensräumen ist dafür der Fixpunkt. Davon ausgehend lässt sich erkennen und hinterfragen, welchen Stellenwert Kunst für Unternehmen hat, welche Sammlungs- und Förderkonzepte hinter einem Kunstengagement stehen, sowie welche Formen des Zusammenwirkens zwischen Unternehmen und Künstlern bestehen.

Einblicke in vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst
An einem Wochenende öffnen Unternehmen und Institutionen in Hamburg ihre Räume und zeigen Kunst. Interessierte Besucher können Führungen buchen, um mehr über die ausgestellte Kunst und das Kunstengagement der Unternehmen zu erfahren. Die Beschäftigung mit Kunst ist bei den teilnehmenden Unternehmen sehr vielfältig – von der klassischen Corporate Collection über privat von Geschäftsführern gekaufte Kunst, die für die Büroräume zur Verfügung gestellt wird, bis hin zu einem durch den Firmeninhaber gegründeten eigenen Kunstforum.

Förderung von Nachwuchskünstlern ist fester Bestandteil
Ein wichtiger Aspekt ist auch die Förderung von Nachwuchskünstlern – hierzu besteht eine Kooperation mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg. Interessierte Unternehmen, die keine eigene Kunstsammlung besitzen, können speziell für das Veranstaltungswochenende Nachwuchskünstler an der HAW Hamburg auswählen und deren Werke bei sich ausstellen. Jeder Nachwuchskünstler erhält von dem ausstellenden Unternehmen ein festes Honorar, alternativ ist auch ein Werkankauf möglich.

Inhaltliche Vertiefung durch Podiumsdiskussion
Begleitend zur Veranstaltung findet eine Podiumsdiskussion statt, die Themen an der Schnittstelle von Kunst und Wirtschaft vertieft.
Weitere Informationen finden Sie hier.

add art: „Füge Kunst hinzu“
„add art“ ist als Aufforderung zu verstehen ("Füge Kunst hinzu"), sich intensiver mit Kunst und unternehmerischer Kunstförderung auseinanderzusetzen, sowie hin und wieder ein Kunstwerk zu erwerben – zum Beispiel von einem Nachwuchskünstler.

Hohes Besucherinteresse
Vom 17. bis 20. November 2016 folgten rund 1.600 Besucher der Aufforderung von "add art" und nutzten die Möglichkeit, Kunst bei 18 Unternehmen und Institutionen zu betrachten.

Fotos: Helge Mundt

add art Hamburg Trailer (2014)

add art Hamburg - der Start der Initiative (2013)