Partner

BDO

„Gerade dort, wo sonst Zahlen und Fakten dominieren und unumgänglich sind, wird die Kunst in ihrer Freiheit erstaunlich offen aufgenommen. So ist es für uns nach dem sehr positiven Feedback von Mitarbeitern, Mandanten und Besuchern in den letzten Jahren fast schon eine Selbstverständlichkeit, auch in diesem Jahr wieder an add art teilzunehmen. Wir öffnen Nachwuchskünstlern unsere Räume und eröffnen uns damit neue Blickwinkel und Perspektiven für unsere tägliche Arbeit. Wir freuen uns, damit nicht nur uns etwas ‚Gutes‘ zu tun, sondern gleichzeitig auch den künstlerischen Nachwuchs zu fördern.“

Dr. Arno Probst, Mitglied des Vorstands BDO
www.bdo.de

Commerzbank

„Die Commerzbank versteht sich als großer Förderer von Kunst. Ihr Engagement für Kultur und Gesellschaft ist traditionell fest verankert. Nach dem Umbau unserer Räumlichkeiten am Jungfernstieg wird die Verbindung von Tradition und Moderne ein spannendes Umfeld für Kunst bieten. Ich persönlich interessiere mich sehr für Kunst und kann mich um so mehr für die unternehmerische Kunstförderung begeistern. add art bietet Einblicke in vielfältige unternehmerische Beschäftigung mit Kunst und macht sonst schwer zugängliche Werke sicht- und erlebbar. Besonders freue ich mich, dass wir mit unserer Unterstützung auch Nachwuchskünstler fördern. Die Initiative ist eine Bereicherung für Hamburgs Kulturlandschaft.“

Frank Haberzettel, Bereichsvorstand Private Kunden Nord, Commerzbank
www.commerzbank.de

Hamburg Kreativ Gesellschaft

„Im Zentrum der add art steht die Wechselwirkung von Kunst und Unternehmen. Die Veranstaltung baut Vorurteile ab und Verständnis und Respekt auf. Ein Brückenbauer im besten Sinne, von dem am Ende alle Seiten profitieren. Das unterstützen wir natürlich gerne.“   

Egbert Rühl, Geschäftsführer Hamburg Kreativ Gesellschaft
www.kreativgesellschaft.org

Helvetia Versicherungen

„Die Helvetia eröffnet 2017 ihre Dépendance Hamburg und schafft so neue Räume für Kunst. Als Kunststandort hat die Stadt eine wichtige Bedeutung – mit der Förderung der add art Initiative können wir einen Teil dazu beitragen.“

Jörg Winkler, Filialdirektor Helvetia Versicherungen
www.helvetia.com/de

Ursula Mumenthaler: Room no 8,
1998/99 C-Print/Aluminium,
59,5 x 57,5 cm
Helvetia Kunstsammlung, Basel
Copyright bei der Künstlerin

Institut für Kultur- und Medienmanagement (KMM)

„Es besteht ein Unterschied darin, ob man ein Kunstwerk einmalig in einem Museum betrachtet, oder ob man ein halbes Jahr ‚mit ihm lebt‘. Zeitgenössische bildende Kunst sollte man nicht nur in Museen ausstellen, sondern auch an Orten, an denen wir uns täglich aufhalten, und das sind in der modernen Gesellschaft die Büros. Von daher ist die Initiative von add art eine große Bereicherung für alle, die täglich an ihrem Arbeitsplatz neue ästhetische Impulse bekommen. Nicht zuletzt regt Kunst zum Nachdenken an und das ist der entscheidende Unterschied zur Dekoration. Das Institut für Kultur- und Medienmanagement unterstützt add art seit 2012 mit gemeinsamer Projektarbeit.“

Prof. Dr. Reinhard Flender, Leiter des Instituts für kulturelle Innovationsforschung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und Professor am Institut für Kultur- und Medienmanagement
www.kmm-hamburg.de

Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V.

„add art ermöglicht Einblicke in Hamburger Corporate Collections. Die Initiative, Kunst aus Unternehmenssammlungen einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln, hält der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft für besonders schätzenswert. Sie ist eine wertvolle Ergänzung für Hamburgs Kulturlandschaft und entspricht auch den Zielen unseres Arbeitskreis Corporate Collecting (ACC), der 36 deutsche kunstsammelnde Unternehmen vereint.“

Dr. Franziska Nentwig, Geschäftsführerin Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V.
www.kulturkreis.eu

TER Group

„Unsere Familie lebt und arbeitet in der Medienstadt Hamburg, wir unterstützen die Hamburger Kunstszene mit unserem Engagement bei add art. Ich persönlich interessiere mich für Kunst, habe Kontakt zu Künstlern und kann mir ein Leben ohne Kunst kaum vorstellen.“

Christian Westphal, geschäftsführender Gesellschafter der TER HELL & CO. GMBH, operative Holding der TER GROUP
www.tergroup.com/de