add art Award für Nachwuchskunst

Erstmals wurde 2018 der add art Award für Nachwuchskunst verliehen. Stifter des Förderpreises, der mit 3.000 EUR dotiert ist, ist die Sparkassen-Stiftung Holstein.

Unter den bei add art ausstellenden Studierenden der HAW Hamburg wählte eine Jury im Vorfeld der Veranstaltung eine Position aus, die sich durch besondere künstlerische Qualität auszeichnet.

Preisträgerin 2018: Barbara Eßer

Die aus Neuss stammende Künstlerin studiert seit 2015 an der HAW Hamburg am Department Design. Ihr besonderes Interesse liegt in den Bereichen Malerei und Druckgrafik.

Preisträgerin Barbara Eßer mit den Jury-Mitgliedern (v.l.n.r.) Dr. Katharina Schlüter, Prof. Henning Kles, Hubertus von Barby, Jörn Schüßler, Inga Wellmann, Prof. Christian Hahn (nicht auf dem Bild: Jury-Mitglied Michael Schipper)

Jury-Statement:
„Die Arbeiten von Barbara Eßer zeichnen sich durch eine besondere künstlerische Qualität aus. Ihre Werke stehen in der Tradition der informellen Malerei und sie führt diese auf eigenständige Art und Weise fort. In ihren Malereien lässt sie eine lyrische Abstraktion zum Vorschein kommen, die eine hohe Sensibilität für Material und Form zeigt. Eine vielschichtige Poesie entsteht, die den Betrachter in den Bann zieht und zu Interpretationen einlädt.“

Statement von Dr. Katharina Schlüter, Geschäftsführerin der Sparkassen-Stiftung Holstein:
„Wir freuen uns über die Wahl der Jury und die Auszeichnung von Barbara Eßer. Als Stiftungen der Sparkasse Holstein engagieren wir uns seit vielen Jahren sehr intensiv im Bereich der Gegenwartskunst aus dem norddeutschen Raum. Wir verstehen den neuen Preis daher auch als ein Signal für die Bedeutung von Gegenwartskunst heute – weil sie neue Blickwinkel ermöglicht und neue Denkanstöße geben kann. Mithilfe des Förderpreises möchten wir gerade in Zeiten reaktionärer Tendenzen einen Beitrag leisten, um die Vielfalt der visuell formulierten Ideen von Künstlern zu ermöglichen.“

Werkabbildungen von Barbara Eßer:

Statement Barbara Eßer zur Mittelverwendung:
„Durch das Preisgeld konnte ich mir einiges an Arbeitsmaterial und Werkzeug anschaffen, mit dem einige der neuen malerischen Werke in 2019 enstanden sind. Denn der Schwerpunkt meiner Arbeit lag 2019 in der Malerei. Ich habe abstrakt, ergebnisoffen und prozessorientiert gearbeitet. Für die meisten der Arbeiten wurde der Leinwandstoff vor dem Aufspannen mit Pflanzen gefärbt, die aus meinem alltäglichen Umfeld stammen (Eco dyeing). Für manche der Arbeiten habe ich eine Frottagetechnik oder anderen Färbetechniken genutzt. Daraus ergeben sich mehr oder weniger zufällige Farben und Muster als Ausgangspunkt, auf die ich dann mit malerischen Mitteln reagiere.“

Jury-Mitglieder:

·        Hubertus von Barby, add art

·        Prof. Christian Hahn, HAW Hamburg

·        Prof. Henning Kles, HAW Hamburg

·        Michael Schipper, SCHIPPER COMPANY

·        Jörn Schüßler, Handelskammer Hamburg

·        Inga Wellmann, Behörde für Kultur und Medien Hamburg

Download Pressemitteilung add art Award 2018