Partner

BDO

„Traditionell nimmt BDO auch im aktuellen Jahr wieder an der add art teil. In unserer zahlen- und sachverhaltsorientierten Welt stellen Kunst und Kreativität eine bereichernde Ergänzung dar, die den Blick erweitert und in den vergangenen Jahren von unseren Mandanten und Mitarbeitern ausgesprochen positiv aufgenommen wurde. Besonders schön ist es, dass wir damit auch den Nachwuchskünstlern eine zusätzliche Perspektive in unseren Räumen bieten und sie darüber hinaus fördern können.“

Thomas Dempewolf, Standortleitung Hamburg, BDO
www.bdo.de

Hamburg Kreativ Gesellschaft

„Im Zentrum der add art steht die Wechselwirkung von Kunst und Unternehmen. Die Veranstaltung baut Vorurteile ab und Verständnis und Respekt auf. Ein Brückenbauer im besten Sinne, von dem am Ende alle Seiten profitieren. Das unterstützen wir natürlich gerne.“   

Egbert Rühl, Geschäftsführer Hamburg Kreativ Gesellschaft
www.kreativgesellschaft.org

Institut für Kultur- und Medienmanagement (KMM)

„Es besteht ein Unterschied darin, ob man ein Kunstwerk einmalig in einem Museum betrachtet, oder ob man ein halbes Jahr ‚mit ihm lebt‘. Zeitgenössische bildende Kunst sollte man nicht nur in Museen ausstellen, sondern auch an Orten, an denen wir uns täglich aufhalten, und das sind in der modernen Gesellschaft die Büros. Von daher ist die Initiative von add art eine große Bereicherung für alle, die täglich an ihrem Arbeitsplatz neue ästhetische Impulse bekommen. Nicht zuletzt regt Kunst zum Nachdenken an und das ist der entscheidende Unterschied zur Dekoration. Das Institut für Kultur- und Medienmanagement unterstützt add art seit 2012 mit gemeinsamer Projektarbeit.“

Prof. Dr. Reinhard Flender, Leiter des Instituts für Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg
www.kmm-hamburg.de

Jones Lang LaSalle

„Kunst kann uns erfreuen, berühren oder auch bewegen. Als Differenz zum Alltag in Beruf und Leben kann Kunst unseren Blick auf unser Umfeld und vielleicht auch auf uns selbst verändern.
Die Verbindung von Kunst im Unternehmen, im Falle von add art die Integration von Kunstobjekten im Büro als Ort der ökonomischen Wertschöpfung, führt im idealen Falle zu einer kreativen Reaktion. Die Präsentation unbekannter Objekte und Themen fällt auf, führt zum Nachdenken. Dieser Impuls bringt unser Denken und Handeln in Bewegung, bewusst oder unbewusst. Damit ist viel erreicht. Wir freuen uns auf das gemeinsame Erlebnis mit add art."

Richard Winter, Regional Manager Hamburg, Jones Lang LaSalle
www.jll.de

Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V.

„add art ermöglicht Einblicke in Hamburger Corporate Collections. Die Initiative, Kunst aus Unternehmenssammlungen einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln, hält der Kulturkreis der deutschen Wirtschaft für besonders schätzenswert. Sie ist eine wertvolle Ergänzung für Hamburgs Kulturlandschaft und entspricht auch den Zielen unseres Arbeitskreis Corporate Collecting (ACC), der 36 deutsche kunstsammelnde Unternehmen vereint.“

Dr. Franziska Nentwig, Geschäftsführerin Kulturkreis der deutschen Wirtschaft im BDI e.V.
www.kulturkreis.eu

Sparkassen-Stiftung Holstein

„Wir engagieren uns seit vielen Jahren mit den Stiftungen sehr intensiv im Bereich bildende Kunst. In dem an Hamburg angrenzenden Kreis Stormarn betreiben wir etwa die beiden Ausstellungshäuser Galerie im Marstall Ahrensburg und Galerie in der Wassermühle Trittau, aus deren Ausstellungen sich die Kunstsammlung der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn speist. Jährlich loben wir das Kunststipendium in der Wassermühle Trittau aus und bieten Künstlern im Atelierhaus Trittau wunderbare Arbeitsräume. Mit dem add art Award möchten wir uns auch in Hamburg für die bildende Kunst engagieren und freuen uns über diesen neuen Förderpreis für Nachwuchskunst.“

Dr. Katharina Schlüter, Geschäftsführerin Sparkassen-Stiftung Holstein
www.stiftungen-sparkasse-holstein.de